weihnachtskalender-kinder

Türchen für Türchen

How How How wer kennt es nicht, wenn der Weihnachtsmann mit Rute und vollem Sack die Weihnachtszeit einläutet. Doch schon bevor er sich des Weges macht, thront der Adventskalender in den Kinderzimmern von Mädchen und Jungen. Für die Sprösslinge stellt sich dabei nicht die Frage, wo kommt er her, sondern was ist drin. Denn die Befüllung hält so einiges parat an Überraschungen, süßen Sachen und greift das Thema Weihnachten kindgerecht auf. Immerhin zeigen die 24 Türchen an, dass das Christkind von Tag zu Tag näher rückt. Da währen selbst die Eltern nochmal gerne Kind, um in den Genuss des Weihnachtszaubers zu gelangen. Doch Naschen ist auch für die großen unter uns erlaubt. Was so schön gestalterisch verpackt seinen Sinn und Zweck erfüllt, hat Tradition, die sich bisweilen mit der Moderne vermischt.

Herkunft der Weihnachtskalender

In grauer Vorzeit liegt der Ursprung, des so lieb gewonnen Kalenders zurück. Ein Relikt aus dem Jahr 1851. Damals waren es die Türchen ohne Befüllung, die auf das Weihnachtsfest hindeuteten. Einfache Bilder von Kinderhand kreiert, dienten der Vorfreunde und Einstimmung. Mit den Jahren der Technik und des Fortschritts, brachte der Münchner Verleger Gerhard Lang, im Jahr 1903, den ersten gedruckten Kalender auf den Markt.

Kunstreich und fantasievolle „Werke“ entwickelten sich zunächst nach und nach. Erst dann war die süße Überraschung, für Groß und Klein im Adventskalender enthalten. Zudem wurde der Bastel Trieb bei Mädchen und Jungen geweckt. Kindliche Motive sind Unikate und lassen sich nicht einfach so kaufen. So enthält jeder Kalender für sich, die ganz persönliche Note. Ebenso dient es der Tradition und des Beisammenseins.

Verschiedene Arten von Weihnachtskalender

Es muss nicht immer nur Süßes in den 24 Türchen verborgen sein. Heute gehen die Kalender mit den Zeichen der Zeit. Dementsprechend werden kleine Träume und Wünsche wahr und das bevor das Christkind die Bescherung einläutet. Denn man weiß ja nie, ob es auch wirklich an einen gedacht.

• Als erstes bieten sich die Kalender zum selbst befüllen an. Ein toller Bastel Spaß der individuell auf Mädchen und Jungen zugeschnitten werden kann. Ebenso das was Kinderherzen höher schlagen lässt.

• Teddykalender mit süßen Motiven und leckerem Inhalt, versüßen die Tage bis zum bevorstehenden Fest.

• 24 spannende Geschichten die Tag für Tag neue Abenteuer aufzeigen, stehen Türchen für Türchen parat.

• Ebenso Kalender von Playmobil, Lego und Walt Disney, nehmen sich ganz der weihnachtlichen Stimmung an.

Worauf sollte man beim Kauf für Kinder achten

Steht Weihnachten vor der Tür, sollten Eltern altersgerecht ihren Favoriten kaufen. Gerade Kleinkinder unter 3 Jahren sehen nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Mund. Schnell können Kleinteile verschluckt werden. Daher bietet sich in diesem Alter die Befüllung mit Schokolade an. Die Großen unter den Kleinen, nehmen sich dann gerne der Moderne vom Weihnachtskalender an.

Türchen für Türchen zum bevorstehenden Fest

Basteln,Weihnachtskalender,Kinder,Kind,Jungen,Mädchen,selber,basteln,kaufen